Springe nach obeniniciomail me!Springe nach unten

Fernsehfilm

Wohin mit Vater

Januar 2009
Regie: Tim Trageser
Network Movie GmbH Co.KG
Fernsehfilm im Auftrag des ZDF


Wohin mit Vater

Lange schon lebt der Sohn nicht mehr in seinem Heimatort in Ostdeutschland.
Er hat die Siedlung am Rande einer mittelgroßen Stadt längst verlassen und ist in den Westen gegangen. Geblieben ist die Schwester, die eine Familie gegründet hat und dadurch nicht nur räumlich, sondern auch innerlich eine größere Nähe zu den Eltern pflegt.

Die Eltern - die Mutter Hausfrau, der Vater Architekt - leben seit Jahrzehnten in dem vom Mann selbstentworfenen und gebauten Haus. Alles scheint gut, bis der Vater erste Verfallserscheinungen zeigt. Mit dem Laufen wird es immer schlimmer, und die zierliche, kleine Mutter schleppt den großen schweren Vater tagtäglich die Treppe rauf und die Treppe runter, ein Treppenfahrstuhl kommt für den Architekten in seinem eigenen Haus nicht in Frage. So nehmen die Dinge ihren Lauf, bis eines Tages völlig unerwartet das Herz der überforderten Mutter stillsteht.

Und so treffen sich Bruder und Schwester im Haus des plötzlich alleinstehenden Vaters zur Beerdigung der Mutter wieder. Sprachlosigkeit, Verwirrung, Hilflosigkeit und völlige Überforderung machen sich hinter einer erst einmal aufrechterhaltenen Fassade breit. Und die Frage drängt sich auf: Wohin mit Vater?

Wie die Geschwister dieses Zurückgeworfen-werden-in-die-Kindheit, die plötzlich verordneten gemeinsamen Tage im Elternhaus mit dem verstummten, sehr in sich gekehrten Vater erleben; wie sie sich austauschen über ihre Gedanken, Sorgen und Nöte, die sie jahrelang nicht ausgesprochen haben, und wie sie schließlich eine illegale Lösung finden, die es dem Vater ermöglicht, im Haus zu bleiben und trotzdem gepflegt zu werden, davon erzählt das humorvolle und lebenskluge Drehbuch von Laila Stieler.

“Wohin mit Vater” beruht auf dem gleichnamigen, sehr erfolgreichen Sachbuch eines Journalisten, der anonym bleiben will und muss. Denn das Leben mit einer illegalen Hilfskraft aus einem ost-europäischen Land gehört zwar längst zum deutschen Alltag, doch die Politik hat bis heute keinen Weg gefunden, diesen hart arbeitenden Frauen eine legale Existenz zu bieten oder diese Arbeitsform auf bezahlbare Weise zu legalisieren.

Crew

Regie Tim Trageser
Produktion Peter Hartwig
Producerin Laila Stieler
Szenenbild Gabi Pohl
Kamera Eckhard Jansen
Kostümbild Anne-Gret Oehme

Darsteller

Susanne Anna Loos
Michael Dieter Mann
Thomas Hans-Jochen Wagner
Paula Julia Koschitz

Kostümpreis

Dezember 2009 Filmtage in Hof